Unsere Sponsoren und Partner

Für die Rockets geht es um die Top 4!

  Für Rockets geht es um die Top Vier
 
von Christian Schwarz
 
Zum vorentscheidenden Duell um einen der ersten vier Ränge nach der regulären Meisterrunde treten die Hockeyskater der SHC Wohnbau Rockets an diesem Samstag (18 Uhr) bei den HC Köln-West Rheinos an.
Als Tabellenfünfter haben die Raketen zurzeit drei Zähler Rückstand zu den drittplatzierten Kölnern, doch das soll nicht so bleiben. „Wir wollen in den ausstehenden drei Begegnungen unbedingt noch auf einen Top-Vier-Platz springen, um mit einem Heimspiel in die erste Playoff-Runde zu starten“, sagt der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher. „Denn angesichts unserer Heimstärke wäre das ein deutlicher Vorteil.“
Bei einer Niederlage gegen den direkten Rivalen vom Rhein wäre Rang drei nach der Vorrunde für die Raketen allerdings außer Reichweite. Auch das Erreichen von Platz vier würde immer unwahrscheinlicher. „Im Grunde genommen müssen wir in Köln einfach die drei Punkte einfahren, denn alles andere hilft uns kaum weiter“, so Böttcher.
Erinnerungen an den Pokal
Während die Rockets zuletzt mit dem 8:6-Sieg im Pokalhalbfinale beim Erstliga-Spitzenreiter in Kaarst überraschten, sorgten die Kölner in dieser Saison besonders mit ihrem Triumph beim Herren-Europapokal für Furore. Dabei schalteten die Rheinos in der Vorschlussrunde mit einem 8:4-Erfolg auch die Essener aus.
Verzichten müssen die Rockets in Köln auf den zuletzt so starken Christian Nieberle (Hexenschuss), ansonsten aber ist das Team fast komplett. „Wir hoffen natürlich, dass wir den Schwung von unserem Sieg gegen Kaarst mit in die nun anstehende Partie nehmen können. Für uns beginnen nun die Wochen der Wahrheit. Denn jetzt geht es darum, eine bisher schon wirklich gute Saison noch zu vergolden. Und dafür müssen wir alles in die Waagschale werfen“, unterstreicht Thomas Böttcher.